Artikelnummer: 312

Farahan

Drucken
Art.Nr. 312
Beschreibung

Farahan, 194 cm x 126 cm

ALLGEMEIN

Das Ferahan-Gebiet ist geographisch nicht ganz Westpersien und noch nicht Zentralpersien zuzuordnen, es handelt sich um die Landschaft etwa zwischen Ghom, Keschan, und Sultan-Abad (heutiges Arak). Ferahan hat seine Bedeutung im 18. Jahrhundert (ca.1730/40) erlangt,als Naderschah Teppichknüpfer aus Herat in das Ferahan-Gebiet umgesiedelt hat.
Bereits im 19ten Jahrhundert war Ferahan auch in Europa ein bekannter Name für Qualität. Dabei stand England an der Spitze mit der Einfuhr dieser vornehm kühl wirkenden Teppiche. Deshalb trägt der Farahan den Beinamen "Gentleman Carpet", damals ein Prädikat für unaufdringliche Eleganz.

MUSTER
Surmeyblaues Rautenmedaillon mit zwei stilreinen Medaillonanhängern auf weiss-grundigem Fond, die ebenso wie die rosenholztönigen Feldecken ein buntes, florales Füllwerk tragen. Bemerkenswert ist die bei alten Ferahans typische reizvolle Rosettenbordüre. Das patinierte Kolorit der alten Pflanzenfarben wirkt sehr farbharmonisch.

FARBEN
tiefes Indigoblau, rosenholztöniges Rot und verschiedene Grüntöne. Es werden auch Weiss und Hell-bis Dunkelbraun sowie ein sehr seltenes Zedergrün verwendet.

KNÜPFUNG
Bei Ferahan-Teppichen findet man meist eine mittelfeine Knüpfung (100,000 bis 250,000Knoten/qm.)in persischen Knoten.
Bei diesem antiken Stück liegt eine sehr feine Knüpfung bis zu 400,000 Kn/qm vor.

FLOR
Die vorzügliche feste, etwas harte Wolle dieser sehr fein geknüpften Stücke wird sehr flach geschoren,wie bei diesem Stück.
Das ist typisch für klassische Ferahans.

ALTER

um 1850 / 1860

BEWERTUNG
Alte und antike Ferahan-Teppiche sind von hohem Sammlerwert. Bei relativ gutem Angebot gehören neue und ältere Stücke
zur Oberklasse,während alte und antike Stücke zur Spitzenklasse der persischen Provenienz zählen.
Alte und antike Ferahan-Teppiche werden nur in gut geführten Teppichhäusern und im Antiquitätenhandel sowie auf Auktionen
angeboten. Es werden Höchstpreise erzielt.