Artikelnummer: 309

Heris, Persien.

Drucken
Art.Nr. 309
309-3
309-2
309-1
309-89
309-5
309-7
Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 2400,00 €
Beschreibung

Heris Persien, 150 x 200 cm.  um 1900 / 1920.

Aserbeidschan ist die nordwestlichste Provinz des Iran. Als Grenzland war es Schauplatz einer bewegten Geschichte. Bis in die jüngste Vergangenheit hatte diese Provinz ein sehr wechselvolles Schicksal. Russen, Türken, Perser und in früheren Jahrhunderten auch Könige und Stammesfürsten der verschiedensten Geschlechter, wie osmanische Sultane und Safawidenherrscher, machten in diesem Hochland des Kaukasus in langen, harten Kriegen ihre Machtansprüche geltend. Heute verläuft die politische Grenze entlang der Wasserscheide des Kaukasus und den Grenzflüssen Aras und Kura. Nordaserbeidschan ist eine Republik der ehemaligen Sowjetunion und heute ein autonomer Staat. Südaserbeidschan hingegen ist eine Provinz des Iran und entspricht mit einer Fläche von rund hunderttausend Quadratkilometern in etwa der Größe Süddeutschlands, also Bayern und Baden-Württembergs. Die Teppichtradition ist teilweise eng verknüpft mit der des Kaukasus. Die wichtigsten städtischen Teppichprovizen sind Täbriz, Heris und Ardebil. In den bedeutendsten Museen der Welt finden sich prachtvolle Exemplare der Teppichknüpfkunst aus allen drei Provinzen. Als Mittelpunkt eines der Knüpfgebiete in Aserbeidschan hat die kleine Stadt Heris den Namen für eine bedeutende persische Provenienz gegeben. Die bedeutendsten ländlichen Erzeuger textiler Kunst waren die Shahsavan-Nomaden.

MUSTER
Ein floral durchgemusterter Teppich mit einem Rankenwerk aus großen Rosetten, Palmetten, Blumen und Granatäpfeln auf einem roten Fond. Sehr auffällig sind die großen verschiedenfarbigen Rosetten in einem unendlichen Rapport (Symbol für die Unendlichkeit Gottes). Ein solches Muster findet man normalerweise nur auf großformatigen Teppichen. Besonders interessant ist die breite Bordüre mit sehr kunstvollen Rosetten und Palmetten auf einem lila Fond. Begleitet wird sie von zwei schmalen Nebenbordüren. Die Innere zeigt ein Kartuschen- und die Äussere ein Blumenmuster.

FARBE
Bordeauxrot, Violett, Türkisblau, Goldgelb, Braun, Olivgrün, Weiß.

KNÜPFUNG
Kette und Schuss aus Baumwolle, mittelfein in ca. 200.000 Kn/qm.

FLOR
Aus sehr feiner Hochlandschafwolle, mittelhoch geschoren.

BEWERTUNG
Alte und antike Heris-Teppiche werden schon seit langem wegen ihrer dekorativen Qualität geschätzt. Sie zählen zu den hervorragenden klassischen und empfehlenswerten Stücken. Dieses Unikat ist ohne Vorlage entstanden und diente wahrscheinlich als Muster für große Teppiche. Das vergessene Muster wäre eine gute Vorlage für neue Produktionen.