Artikelnummer: 317

Isfahan Persien

Drucken
Art.Nr. 317
Beschreibung

 

Isfahan Persien,  Mitte 19. Jahrhundert. 210 cm x 139 cm

ALLGEMEIN

In Zentralpersien, 400 km südlich der Hauptstadt Teheran liegt die Stadt Isfahan oder auch Esfahan, das Herz des Landes. Die fast 5.000 Jahre alte Geschichte der Stadt (damals Aspadana) würde viele Buchbände füllen. Sie wurde von zahlreichen früheren Herrschergeschlechtern zum Mittelpunkt ihrer Reiche gewählt. Achämeniden, Parther, Seldschuken, Mongolen und Safawiden haben hier gekämpft, Hof gehalten und Zeugnisse ihrer Macht und ihrer Kultur hinterlassen. Moscheen, Paläste, Plätze, Tore und Türme, profane und religiöse Bauwerke überliefern Kulturgüter höchsten Grades. Jede einzelne der antiken Kacheln, mit denen Minarette und Moscheekuppeln verkleidet sind, lässt Sammlerherzen höher schlagen. Kunsthandwerkliche Erzeugnisse in allen Edelmetallen und textilen Grundstoffen, Emaillearbeiten, Gemälde und Miniaturmalereien lassen die Bedeutung der am Fuße des Zagrosgebirges gelegenen Stadt erkennen, welche gültige Kulturmaßstäbe für Abend- und Morgenland geschaffen hat. In der Blütezeit der damaligen Hauptstadt des Safawiden um 1598 holte Schah Abbas I. etwa 30 000 Künstler und Handwerker aus dem ganzen Land nach Isfahan.

MUSTER

Das vorliegenden Stück stellt ein Meisterwerk dar. In dem elfenbeinfarbigen Fond ist ein Paradiesgarten aufgebaut, in dessen Mittelpunkt ein von vier Paradiesvögeln gehaltenes Medaillon mit mächtigem Anker liegt. Die Eckzwickel sind durch Säulen verbunden und wirken wie ein architektonisches, schön gestaltetes Tor, eine Pforte. Die Hauptbordüre besteht aus rautenartigen Rosetten und Blüten, die Begleitbordüren zeigen ebenfalls Blütenmuster. Der Teppich ist sicher ein Einzelstück, für eine Hochzeit angefertigt worden. Die Paradiesvögel halten symbolisch den Hochzeitskranz aus lauter Blüten.

FARBEN

Grundfarben: beige, rot, schwarz, elfenbein

KNÜPFUNG

Baumwolle gezwirnt, ca. 560.000 Koten/qm

FLOR

Samtweich und sehr flach aus reiner Schurwolle geschoren. Also jener Wolle,die aus dem nur wenige Quadratzentimeter großen Halsfell junger Schafe stammt und die jedem Stück diesen unverwechselbaren Naturglanz verleiht.

BEWERTUNG

Isfahan Teppiche sind in Gestaltung, Feinheit des Materials und Knüpfung sehr bekannt und sind immer gesuchte Raritäten von höchstem kulturhistorischem Wert. Diese Teppiche gehören zu den Spitzenerzeugnissen Persiens. Sie sind sehr strapazierfähig und dekorativ. Erlesene Exemplare gelten auch als Kapitalanlage, vor allem sehr fein geknüpfte und antike Stücke wie dieses werden extrem selten angeboten. Persische Teppichliebhaber haben solche Raritäten eingerahmt und aufbewahrt. Jeder Sammler wird ihm einen Ehrenplatz einräumen.